«

Jun 28

Steigende Kosten von Wohnungen

Die Wohnungen in Deutschland sind teuer, deutlich wird dies durch Statistiken von Immobilienscout. Seit Entstehen der Webseite zeichnen diese die unterschiedlichen Preise für die unterschiedlichen Wohnlagen und Wohnungen auf.

Hierbei wird deutlich, dass die Kaltmieten von Mietwohnungen stark angestiegen sind. Noch stärker sind diese angestiegen, wenn es sich um Neubezüge oder Neubauten handelt. Jedoch sind die Gehälter der Bürger dazu nicht in diese Höhe gestiegen. Somit sind viele Wohnungen unbezahlbar für die meisten Bürger.

Der Staat möchte dagegen Abhilfe schaffen und die Kosten der Wohnungen regulieren, sodass diese wieder einen Preis haben, der auch bezahlbar für die meisten Menschen ist.
Der Staat hat hierbei jedoch auch den größten Teil dazu beigetragen, dass die Kosten für Wohnungen so stark angestiegen sind.

Es wurden oftmals in den vergangenen Jahren neue Regeln und Vorschriften aufgestellt, die eingehalten werden müssen. Hierbei kommen auf den Vermieter auch bei Einhaltung oftmals neue oder höhere Kosten hinzu.
Wenn dieser noch einen Gewinn erhalten möchte ist er gezwungen, die Miete für die Wohnungen zu erhöhen.
Andere Vermieter bauen aber auch absichtlich teurere Gegenstände in die Wohnungen, um den Wert nach oben zu treiben und somit nochmals mehr an der Wohnung zu verdienen. Beispielsweise werden die Bäder saniert oder Fußbodenheizungen eingebaut, obwohl dies nicht mal nötig gewesen ist, aber somit kann der Vermieter seine Wohnungen besser präsentieren und mit den zusätzlichen Extras mehr Geld verlangen. Problematisch hierbei ist vor allem, dass es sich oftmals um Studentenwohnungen handelte. Diese besitzen oftmals nicht ausreichend Geld, um die Wohnungen zu bezahlen.

Es ist aber ohnehin schon schwierig eine Wohnung zu finden, auch wenn sie nicht gerade günstig ist. Größere Städte haben oftmals Platzmangel oder zu wenige Häuser, die dort gebaut werden, sodass nicht genug Leute dort wohnen können. Das Problem ist nicht, dass man gerne die Läden zum Einkaufen in der Nähe hat. Die Mehrheit der Leute arbeitet in den Großstädten, sodass sie einen weiten Weg haben, wenn sie von außerhalb in die Innenstadt oder in das Industriegebiet der Stadt fahren müssen. Jedoch ist so ein Weg nicht nur weit, sondern auch teuer. Öffentliche Verkehrsmittel kosten viel Zeit und Nerven, wenn man hierbei lange Strecken betrachtet, zusätzlich kosten diese auch mehr Geld, während man evtl. in der Innenstadt seine Arbeitsstelle zu Fuß erreichen könnte. Auch das Auto kostet Geld, Zeit und durch den Berufsverkehr in den Großstädten viel Nerven. Bedenkt man die Kosten eines Fahrzeuges oder von Öffentlichen Verkehrsmitteln, die man in der Stadt evtl. nicht benötigt, kommt man ca. auf dieselben Kosten,  außerhalb der Stadt und in der Stadt. Die Wohnungen in Großstädten sind in der Regel nochmals teurer, jedoch sind sie seltener vorhanden und dennoch stark begehrt, deshalb kann man auch hier mit einem zu hohen Preis die Wohnung noch immer schnell vermieten.
Die Leute benötigen besonders eine kurze Anbindung zu Familie, Arbeit und zum Einkaufen, um alles schnell erledigen zu können. Deshalb sind Wohnungen, die dieses Kriterium erfüllen, z.B. wenn sie in der Großstadt liegen oder wenn Bahn-, Bus- und Zuganbindungen nahe gelegen sind, sehr beliebt.

Der Mangel an Wohnungen wird in den nächsten Jahren noch zusätzlich steigen, es sei denn der Wohnungsbau vergrößert sich in den kommenden Jahren stark, sodass ausreichend neue Wohnungen in den Städten vorhanden sind. Besonders junge Leute benötigen die Wohnungen in den Großstädten, da ihnen oftmals die Zeit und das Geld für lange Fahrten fehlt, die Schulen, Arbeitsplätze und Universitäten in den Großstädten sind. Da immer wieder junge Leute ihren Abschluss an den Schulen machen und sich danach in Großstädten bewerben, müssen ständig wieder neue Wohnungen dort vorhanden sein, da somit jedes Jahr mehr benötigt werden.

Das Problem sind oftmals die Einnahmen und die Ausgaben, da die Ausgaben, gerade bei Wohnungen ständig steigen. Somit bleibt immer weniger Geld am Monatsende übrig.
Hierbei steigen ständig die Kosten für Wohnungen und die Anzahl an einkommensschwachen Haushalten. Dies wird auf Dauer zusätzlich der Wirtschaft schaden, da die Menschen immer mehr sparen müssen und sich nichts mehr zusätzlich leisten können, aber eine Wirtschaft braucht auch ein größeres Maß an Ausgaben der Bürger, um funktionieren zu können.

Die Weiterentwicklung von den Mietkosten und den Einnahmen sieht leider negativ aus. Jedoch muss hier schnell etwas unternommen werden, um diese negative Steigerung zu verbessern.

Geforderte Ideen sind besonders, dass sich die Vorschriften und Gesetze für den Wohnungsbau und den Erhalt von Wohnung ändern. Diese sind viel zu streng verordnet, sodass immer weniger Leute Häuser bauen. Wenn die Gesetze sich leichter umzusetzen ließen, könnte viel Geld gespart werden und es würden mehr Leute beginnen, ihre eigenen Häuser zu bauen, bzw. würden die Kosten von den bereits vorhandenen Wohnungen sinken. Somit würde für viele Bürger wieder mehr Geld am Monatsende übrig bleiben.

Planungen und Ideen existieren bereits, sodass Wohnraumförderungen die Regelungen verbessern sollen, sie planen beispielsweise die Regelungen zum Energiesparen, somit wird mehr Energie gespart und man hat zudem eine kostengünstigere Miete, außerdem kümmern sie sich darum, dass der Wohnungsbau angekurbelt wird, aber dennoch die Kosten der Mietwohnungen sinken.
Nebenbei gibt es vom Staat auch viele unnötige Vorschriften, die die Kosten für Vermieter in die Höhe treiben, aber nicht einmal gebraucht werden, solche Kosten werden letztendlich aber nur auf den Mieter zurückfallen, dafür will sich die Wohnraumförderung auch einsetzen, sodass unsinnige Regeln wieder abgeschafft werden.
Zwar baut die Wohnraumförderung nicht selbst, schafft aber das fairere Fundament, auf dem zukünftige Vermieter und Mieter aufbauen können.

Wer schon sein eigenes Heim selbst finanzieren konnte oder dies in naher Zukunft tun möchte, besitzt jetzt den Vorteil, dass die Zinsen sehr niedrig sind und das Eigenheim durch die ständig steigenden Preise auch ständig an Wert gewinnt. Das bedeutet, dass sich der Verkauf oder die Vermietung der bereits existierenden Wohnung oder des bereits existierenden Hauses immer mehr lohnen wird. Auch der Bau wird sich jetzt lohnen, da die Zinsen hoffentlich weiterhin noch so niedrig bleiben werden und dadurch der Wert des Gebäudes auch noch in ein paar Jahren stark nach oben ansteigen wird, da ein Ende der erhöhten Mietkosten noch lange nicht in Sicht ist.

Dennoch möchte nicht jeder ein Eigenheim bauen, bzw. kaufen oder hat evtl. nicht die nötigen Mittel dazu, deshalb kann man nicht einfach jeden, der mit seinen Mietkosten nicht zufrieden ist raten, ein neues Haus zu bauen.
Somit muss sich der Staat zusätzlich selbst bewusst werden, dass er für einen Großteil der hohen Kosten verantwortlich ist, durch die ständig steigenden Kosten für Vermieter und durch die ständig neuen Vorschriften und etwas dagegen unternehmen, um etwas gegen die ständige Steigerung der Miete zu unternehmen.
Zudem ist eine ausreichende Anzahl an Wohnungen, die auch bezahlbar sind, ein wichtiges Gut für das gesamte Bundesland. Deshalb sollte der Staat hier schnellstmöglich dabei helfen die Kosten zu senken, die Auflagen zu verändern und zu verbessern, sodass Wohnen zu einem vernünftigen Preis wieder möglich ist.


© Copyright 2016 Baufinanzierung.biz. Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt und wurde geschrieben für Baufinanzierung.biz